Haushaltsersatz für CPU-Thermopaste

Haushaltsersatz für CPU-Thermopaste

Wärmeleitpaste oder etwas öliges Wärmeleitmaterial ist notwendig, da sie die mikroskopischen Unvollkommenheiten ausfüllt, die sonst Luftpartikel zwischen CPU und Kühlkörper einfangen und die CPU daran hindern, sich richtig abzukühlen. Die Wärme strahlt von der CPU nach außen zum Kühlkörper, bevor sie schließlich zu einem Lüfter gelangt, wo sie sich verteilt; da die Luft jedoch ein bekannt schlechter Wärmeleiter ist, wird ein Außenelement benötigt, um die Lücke zwischen den beiden Komponenten zu schließen.

Typischerweise liefert PC-gerechte Wärmeleitpaste die notwendige Brücke, aber die meisten öligen Haushaltsstoffe könnten vorübergehend ausreichen. Aber wie oft wärmeleitpaste wechseln ist sinnvoll und sollte man es überhaupt selbst machen? Eine schnelle Internetrecherche zeigt, dass viele Nutzer es bereits selbst in die Hand genommen haben, eine Vielzahl von Substanzen zur Anwendung zu testen, darunter Vegemite, Nutella, Zahnpasta und amerikanischer Käse.

wie oft wärmeleitpaste wechseln

Jorgen Elton Nilsen vom norwegischen Technologie-Standort Tek.No testete alle seine Substanzen mit einem Innovatek Kühlertester KT-3-Simulator, einem Industrie-Heizgerät zur Analyse der Kühlleistung von Luft- und Wasserkühlungssystemen. Geräte wie Innovatek sind für diese Aufgabe besser geeignet, da es schwierig ist, die Wärmeleistung einer CPU allein durch Software zu standardisieren. Man kann nicht einfach die maximale Heizleistung aktivieren, indem man eine 3D-Rendering-Demo durchführt, da die Software nicht inhärent ist: Es gibt keine Möglichkeit zu bestimmen, wie viel von der angegebenen maximalen Leistung der CPU von der Software verbraucht wird.

Stattdessen richtete Nilsen seinen Innovatek Kühlertester KT-3 mit einem Wärmeverteiler und einem Asus Triton 77 Kühlkörper auf der CPU ein und testete Zahnpasta, Gelbkäse, Haarwachs, Feuchtigkeitscreme, Butter, Banane und Papier im Abstand von 15 Minuten unter 90 Watt Belastung.

Die Ergebnisse werden Sie überraschen

In der Reihenfolge von der wärmeleitfähigsten bis zur geringsten:

Für bare Münze genommen, scheint es, dass die Butter und die Feuchtigkeitscreme die besten kurzfristigen Lösungen sind, aber wahrheitsgemäß, beide verflüssigt, bevor der zugeteilte 15-Minuten-Zeitrahmen zu Ende ging. Wenn man bedenkt, dass ein Motherboard unter einer CPU in einem Computer sitzt, läuft das verflüssigte Öl Gefahr, auf die darunterliegende Elektronik zu gelangen.

Die besten Lösungen erwiesen sich Haarwachs und Zahnpasta, die eine relativ niedrige Temperatur aufwiesen, ohne vollständig auszutrocknen und zu brechen.

Wenn Sie ungeduldig oder unter Zeitdruck sind und ein paar Stunden zusätzliche Arbeit einplanen müssen, sollten Sie Zahnpasta oder Haarwachs in Betracht ziehen, wenn nichts anderes verfügbar ist. Wenn es an der Zeit ist, sie durch eine echte Wärmeleitpaste zu ersetzen, verwenden Sie eine scharfe Kante, um die ausgetrocknete Masse zu entfernen, bevor Sie eine kleine Menge Isopropylalkohol auf ein Mikrofasertuch auftragen und überschüssige Partikel vorsichtig abreiben. Es genügt zu sagen, dass computertaugliche Wärmeleitpaste schließlich auch trocknet und regelmäßig gereinigt und wieder aufgetragen werden muss.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.