England gerät nach der Niederlage Australiens nicht in Panik

Cricket-Weltmeisterschaft

England bricht nicht unter dem Druck, Gastgeber und Favorit der Weltmeisterschaft zu sein, sagt Eoin Morgan.

Nach der Niederlage am Dienstag gegen Australien musste England mindestens eines, vielleicht sogar beide seiner letzten beiden Spiele gegen Indien und Neuseeland gewinnen, um das Halbfinale zu erreichen.

„Wir sind dafür verantwortlich, wie wir von nun an vorgehen“, sagte der englische Kapitän Morgan zu Test Match Special.

„Wir gewinnen zwei Spiele, die wir definitiv durchlaufen.“

Er fügte hinzu: „Es geht darum, eine Leistung in einem, wenn nicht sogar in beiden der nächsten beiden Spiele zu erbringen.“

Bericht: Englands Halbfinalhoffnung in der Bilanz nach der Niederlage Australiens
„Am Rande der Katastrophe“ – alte Gewohnheiten kehren nach England zurück.
Was bedeutet die Niederlage Australiens für die Chancen Englands?

England hat seit der letzten Weltmeisterschaft alles vor sich her gerissen und ist als Spitzenreiter in dieses Turnier eingestiegen.

Die Niederlage gegen Pakistan in der zweiten Partie schien ihre letzten vier Hoffnungen nicht zu beeinträchtigen, aber sie haben nun innerhalb von fünf Tagen zwei Niederlagen erlitten.

Zuerst versäumten sie es, 233 zu jagen und gingen in Headingley zu einer Schockumkehr gegen Sri Lanka über, dann wurden sie gründlich ausgespielt, um am Dienstag bei Lord’s um 64 Läufe nach Australien zu verlieren.

Jetzt treffen sie am Sonntag in Edgbaston auf Indien, die wahrscheinlich beste Mannschaft des Turniers, bevor sie am kommenden Mittwoch in der Chester-le-Street die Round-Robin-Phase gegen ungeschlagenes Neuseeland beenden.

Sie werden sicherlich ein Spiel gewinnen müssen, und je nach den Ergebnissen von Sri Lanka, Pakistan und Bangladesch vielleicht beides.

TMS-Podcast: England sah eine Mannschaft aus, die wusste, dass sie verlieren konnte.

„Das Selbstvertrauen ist zu Beginn des Turniers nicht da, wo es war“, gab Morgan zu.

„Ich denke, es geht darum, es wieder aufzubauen. Indien wird am Sonntag eine harte Herausforderung sein, ebenso wie Neuseeland. Es geht darum, zu unseren Stärken zurückzukehren.

„Normalerweise, wenn wir Cricketspiele verlieren, kehren wir zu dem zurück, was wir gut können. Wir werden uns trotzdem bemühen, das für das Sonntagsspiel zu tun.“
Maxwell und Finch kombinieren, um Woakes zu entlassen.

Nachdem er den Wurf gewonnen und sich entschieden hatte, unter scheinbar hilfreichen Bedingungen zu spielen, bowlen die Engländer oft zu kurz.

Mit Kapitän Aaron Finch, der ein Jahrhundert alt wurde, ging Australien zu 173-1 über, nur für eine Verbesserung in England, um sie auf 285-7 zu beschränken.

In der Verfolgung wurde England auf 53-4 reduziert und trotz 89 von Ben Stokes für 221 ausgeschieden.

Morgan sagte jedoch, dass die Niederlage nicht „enorm enttäuschend“ sei.

„Unser Schicksal liegt in unseren eigenen Händen in den nächsten beiden Spielen, die wir spielen“, sagte der in Dublin geborene Schlagmann.

„Alles, was wir brauchen, um um umzukehren, ist ganz einfach. Die Grundlagen des Spiels lassen uns in den letzten paar Spielen im Stich. Hoffentlich werden wir sie verbessern, wenn wir vorankommen.“

Highlights: Italien 2-0 China

Italiens Trainerin Milena Bertolini sagte, ihre Spieler seien auf einer „Mission“, um dem Land zu helfen, das „Frauenspiel zu entdecken und zu schätzen“, nachdem sie China besiegt hatten, um das Viertelfinale der Frauen-Weltmeisterschaft zu erreichen.

Die Italiener sind nach 20 Jahren Abwesenheit wieder auf der größten Bühne und der Sieg über die Niederlande im Achtelfinale am Samstag in Valenciennes wird ihre beste Leistung auf internationaler Ebene darstellen.

„Wir sind überzeugt, dass diese Mannschaft es den Frauen ermöglicht hat, in der Heimat neue Wege zu gehen“, sagte Bertolini, nachdem die Italiener in jeder Halbzeit ein Tor geschossen hatten, um China zu eliminieren, das in drei der letzten fünf Weltmeisterschaften das Viertelfinale erreicht hatte.

„Das sehen wir an den Einschaltquoten, dem, was wir in der Presse sehen, und an den Nachrichten, die wir von zu Hause erhalten.

„Unser Spiel unterscheidet sich von dem Spiel, das wir gewohnt sind, zu sehen. Es ist voller Werte – Sportlichkeit und Werte, die man in der Gesellschaft Tag für Tag sieht. Ich weiß, dass kulturelle Veränderungen viel Zeit brauchen, aber dieses Team ist in der Lage, einige dieser Vorurteile abzubauen, und sie setzen Veränderungen um, und das ist ihre Mission.“

Stürmerin Valentina Giacinti gab Italien eine frühe Führung, als sie aus nächster Nähe einen losen Ball eindrehte, nachdem Peng Shimeng den Versuch von Elisa Bartoli parierte.

China erlebte vor der Pause eine Wiederbelebung, aber Italien besiegelte nach der Halbzeit den Sieg durch Aurora Galli.

Galli, der Cristiana Girelli in der ersten Hälfte ablöste, fand die untere Ecke von außerhalb des Bereichs.

Erleben Sie, was passiert ist.

Le Azzurre dominierte die frühen Begegnungen, und Giacinti hatte einen Treffer in der neunten Minute, der für Abseits ausschied, bevor sie ihrer Mannschaft mit ihrem fünften Tor in den letzten acht Länderspielen eine verdiente Führung verschaffte.

Italien hätte seine Führung nach der halben Stunde verdoppeln können, als die Flügelspielerin Valentina Bergamaschi über die Ziellinie gespielt wurde, aber ihre heftige Torleistung wurde von Shimeng gut gerettet.

Das schien außer einem Torhüter namens „Wall of China“ ihre Mannschaft zum Leben zu erwecken, und sie produzierten ihren ersten Schuss aus dem italienischen Gebiet in der 41. Minute und zwei weitere vor der Pause.

Liu Shanshan feuerte auch in einem Salve von außerhalb des Gebietes, der von Laura Giuliani gut gerettet wurde.

Aber Italien brach seinen Widerstand innerhalb von fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff, als Stürmer Galli den Ball den größten Teil der 30 Meter nach außen hob und einen Rechtsschuss an Shimeng vorbei und in die untere Ecke schickte.

„Es lässt uns unsere Mängel erkennen“ – was sie sagten.

Chinas Cheftrainer Jia Xiuuquan sagte: „Wir haben gute Arbeit geleistet, aber wir müssen viel besser werden. Wir konnten das Spiel nicht gewinnen und ich entschuldige mich bei allen chinesischen Fans. Wir haben Italien sehr gut verstanden und es war ein gutes Spiel. Das ist Fußball, und wer zuerst Fehler macht, muss bezahlen.

„Die Weltmeisterschaft ist eine große Bühne und lässt uns unsere Schwächen erkennen. Wir können nicht auf die Vergangenheit oder einen vergangenen Ruhm zurückblicken.“
Fakten abgleichen

Italien ist die sechste Mannschaft aus Europa im Viertelfinale – ein neuer Rekord für einen einzigen Verband bei einer Frauen-Weltmeisterschaft. Nur drei europäische Mannschaften kamen 2015 unter die letzten acht.
Valentina Giacinti erzielte mit ihrem 29. Auftritt ihr siebtes Tor für Italien. Es war ihr erstes Tor bei vier WM-Auftritten.
China hat alle sieben WM-K.o.-Spiele verloren, die es als Erster zugegeben hat – alle zu Null.
Alle sieben Teams, die bisher im Viertelfinale die Nase vorn hatten, sind ins Viertelfinale vorgedrungen.
Die drei Tore von Galli als Ersatz entsprechen dem Rekord für eine einzige Frauen-Weltmeisterschaft, die die Australierin Lisa de Vanna 2007 erzielte.